Startseite
Aktuelles
Rassebeschreibung
Zwinger + Zuchtziel
HINWEISE
Unsere Hunde
WURFPLANUNG
Welpen-Verkauf
Welpenfotos
Erinnerung + Gedenken
Fotoalbum
Links
Gästebuch
Einträge
Kontakt & Diverses
Videos - Rudelmitglieder
Anfahrt




Für unsere Welpen und deren Betreuung/Versorgung/Aufzucht bis zur Übergabe halten wir einen Preis von 1.600 EUR für gerechtfertigt.


Yin und Yang (Hündin- und Rüde-Welpe)


Hier eine INFO: Wir sind uns ziemlich sicher, in keiner uns bekannten hobbymäßig betriebenen Dt. Pinscher-Zuchtstätte werden die Welpen mit größerem Aufwand und mit mehr Zuneigung bis zur Abgabe beträut und gefördert als bei und von uns. Vielen Interessenten ist dies bekannt, viele vertrauen unserem Bemühen. Wir können belegen, dass unsere künftigen Welpen meist schon lange vor ihrer Geburt geeigneten Bewerbern unverbindlich zugedacht werden. D.h., sollten SIE sich ernsthaft für einen Welpen aus unserer Zucht interessieren, ist oft eine etwas lägere Wartezeit zu akzeptieren! Sie entscheiden, ob Sie den schnellen, evtl. billigeren, Erwerb wollen oder einen Deutschen Pinscher, mit m.E. optimaler Prägung.

Grundsätzlich geben wir keine Welpen ab, bevor wir uns nicht ein Bild von den künftigen Besitzern, deren häuslichen Gegebenheiten und sozialem Umfeld haben machen können. Deshalb bitten wir Interessenten, wenn wir einen Wurf planen oder haben, um einen Besuch, bei dem sich alle beschnüffeln, Fragen stellen/beantworten und Vertrauen aufbauen können. Für unsere künftigen Hundebesitzer führen wir, nach vorheriger Absprache, jederzeit ein offenes Haus und freuen uns mit ihnen, wenn sie unsere Welpen schon mal vor der Abgabe kennen lernen. Wir geben unseren Nachwuchs etwa in der neunten bis zehnten Lebenswoche ab und da wir uns auch nach der Abgabe noch für die Hunde verantwortlich fühlen, sind wir selbstverständlich auch nach dem Verkauf stets ansprechbar und, falls gewünscht, um Hilfe bemüht.

Welpenübergabe:   Abschied von Cora vom Goloring

20.02.2009: DP-Hündin Cora vom Goloring, Herr Ste... (rechts), mit Kaufvertrag und Futterpräsenten.




A- und B-Wurf mit etwa 6 Wochen



Falls Sie beabsichtigen, in absehbarer Zeit einen Deutschen Pinscher-Welpen zu erwerben, empfehlen wir frühzeitige Kontaktaufnahme zu uns. Wir führen eine Interessentenliste, denn die Nachfrage nach Deutschen Pinschern ist wesentlich höher als die Welpenzahl selbst!


Es ist nun mal so, dass der pinscherbegeisterte Interessent oft monatelang auf die Erfüllung seines Traumes warten muss. Andererseits gibt es in dieser Wartezeit manchmal Wendungen in seinem Leben, die bei der Kontakt-aufnahme mit der Züchterfamilie nicht absehbar waren und dann ggf. zu einer Umdisponierung zwingen.
Für diesen Pinscherfreund sicher eine traurige Entwicklung; gleichzeitig aber eine tolle Chance für den nächsten Bewerber, dessen Platz auf unserer Interessentenliste einzunehmen. Hier tut sich eine Möglichkeit auf, auch kurz vor einem Wurf evtl. noch einen DP-Welpen erbitten zu können, wenn die persönlichen Gegebenheiten dem Anforderungsprofil des Züchters entsprechen.
Eine Zuteilung kann allerdings immer erst dann erfolgen, wenn der Wurf geboren ist, die Anzahl der Welpen und die Geschlechteraufteilung feststeht.


Die Mütter unserer künftigen Welpen stellen wir Ihnen auf unserer HP-Seite Wurfplanung vor. Wir züchten selbstverständlich nur mit gesunden, regelmäßig ärztlich untersuchten Hündinnen, die ihre Zuchtzulassungs-Voraussetzungen bzw. –Prüfungen mit Bravour bestanden haben und vom Rasseverband für die PSK-Zucht zugelassen wurden.
Jeder Wurf wird, neben den ärztlichen Maßnahmen, von einem/einer Zuchtwart/in nach der Geburt und noch einmal vor der Welpenabgabe eingehend kontrolliert, begutachtet und für den PSK protokolliert, so dass Sie erwarten dürfen, für Ihr künftiges Familienmitglied - den kleinen Welpen - wird vor der Abgabe alles menschenmögliche getan, damit Sie von uns mit einiger Sicherheit einen gesunden, rassetypischen und freundlichen Hund erwerben – allerdings können wir verständlicherweise keine Garantien versprechen. Wenn sich nach einer Verpaarung die Gene von Hündin und Rüde in den Nachkommen verbinden und neu ordnen, kommt es immer wieder mal zu Ausprägungen, die man im Voraus nicht „berechnen“ und auch nicht erwarten konnte.

A- und B-Wurf

Unsere Welpen werden bis zur Abgabe mehrfach entwurmt, geimpft, gechipt, mit einem EU-Impfpass (EU-Heimtierausweis) und mit Papieren (Ahnentafel) des PSK abgegeben. Auch nach der Abgabe stehen wir den neuen Welpenbesitzern gerne mit Rat und Tat zur Seite. Freuen würden wir uns, wenn auch später der Kontakt bestehen bleibt, um die weitere Entwicklung der Welpen mitzuerleben.



Für unsere Interessenten:
1.  Wir bitten alle Interessenten - welche von uns als geeignete Bewerber akzeptiert werden - vor einer Reservierung um einen Besuch.
2.  Unser Betreuungsaufwand bis zur Welpenabgabe ist kaum zu toppen! Diese Leistung erbringen wir gern, damit der Welpe seinem Alter entsprechend optimal geschult und gefördert zu Ihnen kommt. Nun werden Sie sicher verstehen, dass wir erst nach der Geburt des Wurfes entscheiden, welche Reservierung bedient wird und wem wir absagen – u.a. selbstverständlich unter Anerkennung der frühen Reservierungen. Unser ganzes Engagement in den ersten 9-10 Lebenswochen soll nicht „für die Katz“ gewesen sein, nur weil wir bei der Auswahl des künftigen Besitzers zu oberflächlich waren und die guten Anlagen des Welpen dort evtl. verkümmern – bzw. bei einem anderen Bewerber besser gefördert würden. 
3.  Nach dem ein Wurf gefallen ist, bieten wir an, die Welpen und die Mutterhündin etwa ab der 6. Lebenswoche einmal zu besichtigen.
4.  Die Abgabe der Welpen erfolgt, nach Absprache, in der 9.-10. Lebenswoche.
5.  Der vereinbarte - im individuell gestalteten Kaufvertrag genannte - Kaufpreis wird bei der Welpenübernahme in bar übergeben.



Immer wieder werden ich und meine Züchter-Kollegen/innen, meist per E-Mail, als Erstes gebeten, einen Welpen-Preis zu nennen.
Wir würden uns freuen, hätten wir Kenntnis von weiteren DP-Zuchtstätten, wo die Welpenaufzucht und Betreuung bis zur Abgabe mit vergleichbarer Hingabe und ähnlichem Aufwand wie bei uns betrieben würde – dann ließe sich auch ein aussagekräftiger Preisvergleich anstellen. Uns ist bekannt, dass professionellere Züchter/innen als wir es sind bis zu 2.000 EUR für einen Welpen verlangen.

Für unsere Welpen und deren Betreuung/Versorgung/Aufzucht bis zur Übergabe halten wir einen Preis von 1.600 EUR für gerechtfertigt.


Isa-KIRA


Wenn Sie bei einem Besuch erfahren, mit welchem Engagement, mit welcher Fürsorge IHR Welpe betreut und gefördert wird, wird Ihnen dieses wichtiger sein als ein möglichst billiger Welpe. BILLIGE Pinscher-Welpen aus Ost-Europa finden Sie im Internet ab etwa 600,00 EUR – von mir kein Kommentar hierzu (TV und Presse klären besser auf als ich es könnte).
Als engagierter, langjähriger Pinscher-Züchter, empfehle ich dem Kauf-Interessierten – unabhängig von zugegeben eigennützigen Gedanken – sein Augenmerk bei seinem künftigen vierbeinigen Familienmitglied eher auf dessen Anlagen, seine Sozialisierung beim Züchter sowie die dortigen Aufzucht-Bedingungen zu richten. Auch wichtig: Wie gestaltet sich der Kontakt zur Züchterfamilie, gewinnt man einen „guten“ Eindruck, entwickelt sich (gegenseitiges) Vertrauen, hat man den Eindruck, dass ehrlich kommuniziert wird …
Bzgl. „Ehrlichkeit und Offenheit“ ein Denkanstoß: Auf welcher Züchter-HP finden Sie zum Preis-Thema eine Einlassung?


Erklärung zu folgenden 3 Fotos unterhalb:
Foto 1
= Ställchen-Aufbau im Wohnzimmer, wird nachts und bei schlechtem Wetter benutzt.
Foto 2 = Auslauf Terrasse und Garten.
Foto 3
= Spielplatz Terrasse und Garten, mit Wärmestrahler im geschützten, überdachten Bereich.

FOTO 1

FOTO 2

FOTO 3


Wenn man, so wie wir, schon viele Jahre eine Hobbyzucht „betreibt“, erkennt man: Die Natur, die Biologie, folgt keinem starren Schema – sie präsentiert immer wieder Überraschendes. Unsere ehrliche Einsicht: Bei allem Bemühen - ich als Züchter bin auch nach vielen Lehrjahren oft nur Beobachter und nicht der große Zampano, der das Steuer führt und alles erklären kann! 
Wir gestehen auch gerne ein: Den Sachverstand eines Tierarztes, eines Kynologen oder eines professionellen Hundezüchters haben wir mit Sicherheit nicht. Als privater Hundezüchter, der etwa ein Mal im Jahr seinem Hobby frönt, sollte man zu seinem naturgemäß lückenhaften Wissen stehen – darf aber andererseits sein Engagement für die Welpen von der Geburt bis zur Abgabe betonen.
Auch wird jeder einzelne Welpe eines Wurfes in der ersten und in der neunten Lebenswoche von einem/einer ausgebildeten PSK-Zuchtwart/in begutachtet, untersucht und für den PSK-Zuchtverband protokolliert und ebenso mindestens einmal von einer Tierärztin unserer zuchtbetreuenden Tierklinik vor dem Impfen und Chippen untersucht. Hier werden auch Ratschläge erteilt und – soweit erkennbar -  Vor- oder Nachteiliges bzgl. des Wurfes besprochen.


Zum Foto unterhalb folgender Kommentar:
So sieht das Schlafabteil morgens aus. Man sieht, die kleinen Scheißer benutzen fast ausschließlich die ausgelegten Zeitungen für ihr kleines und großes Geschäft. Appetitlich ist das alles zwar nicht, jedoch soll der Interessent erkennen, dass die Züchterfamilie nicht nur erzieht, fördert und das Zusammensein mit süßen Welpen genießt, sondern ca. 9 Wochen lang auch die niederen Arbeiten zu erledigen hat – d.h. unter anderem täglich 2 Maschinen Wäsche waschen etc.
Im sauberen Nebenabteil warten die Welpen nun darauf, dass ihr Roomservice die Entsorgung, Reinigung und Erneuerung der vielschichtigen Unterlagen prompt erledigt.



Nochmals: Wir laden jeden, der uns anspricht und das Gefühl vermittelt ernsthaft an der Rasse oder einem Welpen aus unserer Zucht interessiert zu sein, mit seiner Familie zu einem Besuch und informativen Gespräch zu uns ein. Hier kann man in einer vertrauensvollen Unterhaltung wechselseitig Fragen stellen, Fragen beantworten, einen Eindruck vom Gegenüber gewinnen. Und wenn anschließend beide Seiten davon überzeugt sind, dass der Dt. Pinscher zu dieser Familie und deren Lebens- und Wohnsituation passt, darf auch aus der Reservierung eine verbindliche Bestellung werden.   
Fazit: Der Dt. Pinscher ist sicher kein billiger Hund aber als Besitzer stellt man fest, er ist jeden Cent seines Preises wert! Was glauben Sie, was für Summen der Tierarzt an Behandlungs- und Medikamenten-Kosten von manchem Besitzer der aktuellen "Modehunde" kassiert? Oft ein vielfaches des Kaufpreises. Es gilt die Erkenntnis: Ein Tier artgerecht, fürsorglich und gesund zu halten ist teuer - ein fahrlässig krank gezüchtetes, ist für viele später unbezahlbar!

Info:  Wir konnten in den letzten Jahren 4 erwachsene Hündinnen - Kolja, Zamba, Lotte und Kira - mit Sachverstand, großem Zeitaufwand, einer gehörigen Portion Glück und der dankenswerten Hilfe der „Deutschen Pinscher Initiative“ (DPI) als Einzelhunde in sorgfältig ausgewählte Familien vermitteln.
Man möge uns glauben: Alle 4 sind in ein stressfreies Zuhause gut integriert, mit ihren Bezugspersonen glücklich und somit sind wir es auch!

Wenn Sie auf der Suche nach einer älteren, „ruhigen“ DP-Hündin sind, evtl. die Mühe der Welpenerziehung scheuen, kontaktieren Sie uns – auch diesem Wunsch können wir hin und wieder nachkommen.



Diese Kappe steht mir wirklich gut - mal sehen, was Kolja von einem solch tollen Teil hält ...


... brrr, mich schaudert´s! Bin ja für jeden Spaß zu haben und mache gerne den Clown aber die Ohren müssen frei bleiben.